Die größten Douglasien Mitteleuropas

Südlich von Parchim steht der massenreichste Douglasienbestand Mitteleuropas. Vor 100 Jahren wurde dieser in Nordamerika beheimatete Nadelbaum erstmalig hier gepflanzt. Durch günstige Wachstumsbedingungen überragen die Douglasien mit ihrer Höhe von 58 Metern sogar die St. Georgen- und St. Marien-Kirche von Parchim.

Sie sind hoch, schnellwüchsig, immergrün und eigentlich im Gebiet vom südlichen Kanada bis Mexiko beheimatet - die Douglasien. Südlich von Parchim allerdings, im städtischen Waldgebiet Sonnenberg, befindet sich ein Douglasienbestand, der nach Angaben der hiesigen Forstverwaltung zu den an Holzmasse reichsten Europas zählt. 1.500 Festmeter je Hektar erntefähiges Holz sind hier herangewachsen. Dieses wird vor allem zur Herstellung von Furnieren und Dielen oder auch als Bauholz verwendet.Der ehemalige Forstsenator Wilhelm Evers setzte vor mehr als 100 Jahren auf rund drei Hektar Waldgebiet Douglasiensämlinge aus, nachdem er die Nadelbäume bereits zuvor auf deren Einsatzfähigkeit getestet hatte. Heute machen die Douglasien einen Anteil von zehn Prozent am 3.000 Hektar großen Stadtforst aus.Auf Anfrage bietet die Stadtforstverwaltung Führungen an. Übrigens: Die letzten Messungen haben ergeben, dass die höchste Douglasie im Waldgebiet 58 Meter misst, die stärkste 22 Festmeter zählt.

Wer das Waldgebiet auf eigene Faust erkunden will, für den bietet der ausgeschilderte Parkplatz auf dem Sonnenberg einen guten Ausgangspunkt.

 

Kontaktinformationen

Die größten Douglasien Mitteleuropas

19370 Parchim

Besondere Note - "Pütter Forst Likör" und "Vietings Gin"

Die Mai-Triebe der Douglasien aus Parchims Stadtwald verleihen Gin und Likör ihr ganz eigenes waldiges Aroma. Kreiert und destilliert wurde „PÜTTER FORST“ wie „VIETINGs GIN“ von dem Unternehmen „MÆNNERHOBBY“, das für seine Spirituosen bereits vielfach hoch prämiert worden ist.

Die limitierten  500ml Flaschen sind bei „Wein & Geist“ in Parchim, als auch in der Stadtinformation Parchim erhältlich.

Video über die die Geschichte hinter "VIETINGs GIN" (externer Link, facebook)