KUNSTRAUM TESTORF

Unbekannte Flugobjekte schweben durch den Raum, federleicht, wie Engelsflügel. Wer die Galerie und Papierwerkstatt in Testorf bei Zarrentin am Schaalsee besucht, mag kaum glauben, dass diese durchscheinenden Wesen ursprünglich aus Holz, Cellulose oder Flachs bestehen.

„Für meine Papierobjekte und Collagen verwende ich manchmal auch asiatische Pflanzenfasern wie das japanische Kozo, das langfaseriger, weicher und transparenter ist“, erklärt die Papierkünstlerin Anke Meixner. In ihrem Design-Studium an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule in Halle entdeckte sie die Vielseitigkeit des Werkstoffs Papier: „Ich studierte Spiel- und Lerndesign und beschäftigte mich intensiv mit Kinderspielzeug. Papier kann durch Falten, Formen, Beschreiben und Bemalen sehr einfach in jedem Alter kreativ gestaltet werden.

Um besser mit unterschiedlichen Papiersorten experimentieren zu können, schaffte ich mir dann eine Papiermühle an, einen so genannten „Holländer‘, der schon seit Jahrhunderten für die Papierherstellung verwendet wird.“ Das Wissen um die traditionelle Papierherstellung gibt die Diplom-Designerin Anke Meixner auch in Kursen für Künstler und Nachwuchskräfte weiter. Der pflanzliche Faserstoff wird in der Papiermühle gemahlen und dann in einer Bütte in Wasser eingeweicht. Mit einem Schöpfsieb wird eine dünne Schicht abgeschöpft, auf einen Filz abgegautscht, dann gepresst und getrocknet. Handwerk und Kunst inspirieren sich gegenseitig: Das Herstellungsverfahren bringt neue Ideen für die Gestaltung hervor, und der künstlerische Gestaltungswille ist die Triebkraft für die Einbindung neuer Materialien: „Mich interessiert auch, dass Papier das Gedächtnis der Menschheit darstellt. So arbeite ich auch Landkarten oder andere Fundstücke in meine Collagen mit ein.“

Seit ihrer Kindheit lebt Anke Meixner – mit kleinen Unterbrechungen – in Mecklenburg: „Meine Eltern waren Landwirte, ich kann mir ein Leben ohne Garten und Natur gar nicht vorstellen. Hier in Testorf am Rande des UNESCO Biosphärenreservates Schaalsee fanden wir eine ehemalige Bauernstelle, die viel Platz hatte, um unseren Traum von einer Werkstatt und Galerie seit 2009 zu verwirklichen.“ Ihr Mann, der Kunsthistoriker und Fotograf Ulrich Rudolph, kuratiert die wechselnden Ausstellungen zeitgenössischer Künstler. Das umfangreich renovierte Wohn- und Stallgebäude des Gehöfts von 1903 ist von einem weiträumigen Garten umgeben. Gäste sind nach telefonischer Voranmeldung immer willkommen.

Kontaktinformationen

KUNSTRAUM TESTORF
Kastanienallee 5
19246 Testorf


+49 (0)38851 33466
post@rudolph-artur.de


direkt zur Website

Audioguide Anke Mexner im Interview

Audioguide anhören

Anke Meixner widmet ihr künstlerisches Schaffen einem Stoff, dem wir alltäglich begegnen - dem Papier. Fasziniert vom Gegensätzlichen des Materials, welches gleichzeitig federleicht und filigran oder stark sein kann. Im Audioguide erklärt sie ihren Schaffensprozess, Maschinen und Techniken, sowie ihren Werdegang.