Palais Bülow - Pappmaché Manufaktur und Besichtigungen

Das Adelspalais von 1830 in Ludwigslust wird von den Eigentümern Schritt für Schritt restauriert. In den Räumen des Palais befindet sich eine Manufaktur für das berühmte Ludwigsluster Pappmaché. Das Haus mit seinen prachtvollen Räumen kann auf Anfrage besichtigt werden.

Die Rettung eines besonderen Hauses

1830 wurde das Palais in Ludwigslust als repräsentatives Adelswohnhaus errichtet, indem auch adelige Kavaliere zechten und feierten. Innerhalb der barocken Stadtanlage von Ludwigslust ist es das einzige Klassizistische Gebäude, dessen Struktur auch im Innern heute noch erhalten ist. Die Eigentümer restaurieren das Gebäude selbst und führen Interessierte auf Anfrage durch die historischen Räume und berichten gleichsam fundiert und unterhaltsam von der Restauration und der Geschichte des Hauses.

Die Pappmaché-Manufaktur

In Ludwigslust und auch in Schwerin gilt: Es ist nicht alles Gold, das glänzt und auch nicht alles Marmor, was da verheißungsvoll von Wänden und Statuen schimmert. Ludwigslust war berühmt für sein Pappmaché und seine Manufakturen, die aus Papiermaché scheinbar alles zaubern konnten - von der täuschend echten Holzimitation, über Stuckverzierungen bis hin zu ganzen Statuen, die im Schlosspark Wind und Wetter trotzten. Die Herzogliche Carton-Fabrique Ludwigslust lieferte die handwerklichen und künstlerischen Meisterwerke in ganz Europa aus.

Im Palais Bülow wird die alte Tradition neu aufgelebt - in der ersten Papiermaché Manufaktur seit fast 200 Jahren. Im Palais Bülow können Besucher diese Kunst selbst ausprobieren.

 

Kontaktinformationen

Palais Bülow - Pappmaché Manufaktur und Besichtigungen
Kanalstraße 28
19288 Ludwigslust


+49 (0)3874 5708959
palais-buelow@gmx.de


direkt zur Website