• (c) Tourismusverein Schweriner Seenland e.V.
    Schweriner Außensee Bad Kleinen
    (c) Tourismusverein Schweriner Seenland e.V.
  • (c) TV Mecklenburg-Schwerin e.V.
    Schweriner Schloss mit Weisse Flotte
    (c) TV Mecklenburg-Schwerin e.V.
  • (c) TV Mecklenburg-Schwerin e.V.
    Segeln auf dem Schweriner See
    (c) TV Mecklenburg-Schwerin e.V.

Schweriner Seenlandschaft

Kontakt

Touristinformation des Tourismusvereins Schweriner Seenland

+49 (0)38423 54900

info@schwerinersee.de

direkt zur Website

Die Schweriner Seenlandschaft - ein Geheimtipp für den Urlaub auf dem Wasser. Ob Segeln, Kanu fahren, Surfen, Angeln oder ausgelassener Badespaß, hier ist für Jeden etwas dabei.

Mit einer Fläche von 63 km²  ist der Schweriner See der viertgrößte See in Deutschland. Er hat eine Nord-Süd-Ausdehnung von 21 km und ist durch den Paulsdamm (Durchfahrtshöhe 4,30 m) in Innen- und Außensee geteilt. Als verbindende Seen gehören der Ziegelsee, Heidensee und Burgsee zur Schweriner Seenlandschaft. Der Südteil des Schweriner Sees ist buchtenreich und durch die Silhouette der Landeshauptstadt mit dem Schloss als prägendes Bauwerk bestimmt. Auf der Insel Kaninchenwerder gibt es einen einfachen Sportboothafen, wohingegen die Insel Ziegelwerder unter Naturschutz steht und nicht betreten werden darf. Der Schweriner See ist durchschnittlich 21 m tief, einige Untiefen sind zu beachten. Vorsicht ist ab Windstärke 3 für kleinere Sportboote geboten. In diesem Fall bieten jedoch rund 140 Liegeplätze im Seenverbund Sicherheit. Zertifizierte Marinas und Anleger ermöglichen Freizeitkapitänen ein direktes Festmachen im Zentrum der Residenzstadt.

Über den Störkanal in südlicher Richtung besteht eine wasserseitige Anbindung an die Elbe sowie an die Mecklenburgische Seenplatte. In nördlicher Richtung führt der künstlich angelegte Wallensteingraben bis nach Wismar. Dieser ist jedoch nur für geübte Paddler befahrbar.
Unter Seglern gilt der Schweriner See als eines der attraktivsten Binnenreviere Deutschlands. So wundert es nicht, dass hier jährlich mehr als 50 sportliche Wettkämpfe auf und am Wasser stattfinden. Für Kanuten, Taucher und Sportbootfahrer bietet die Seenlandschaft ebenfalls beste Bedingungen. Mit gemieteten Sportbooten und einem Charterschein können auch Freizeitkapitäne ohne Bootsführerschein das Revier erkunden. Wer mit Kind und Kegel planschen und schwimmen möchte, findet unzählige Badestellen. Allen voran der Zippendorfer Strand am Schweriner Innensee mit seiner traditionseichen Promenade. Im Bereich des Außensees laden die Badestellen an modernen Campingplätzen zu einem Sprung ins kühle Nass. Hierher fährt auch die „Weiße Flotte“, die vom Schlossanleger herrliche Bootsausflüge über die Schweriner Seenlandschaft anbietet.